Montag, 25. Januar 2010

Ware da und meine Etiketten sind fertig!


Gestern Nachmittag um 16 Uhr traf unsere halbe Tonne Ware ein. Der Sprinter ist gerade noch dem Schnee davon gefahren und alles ist perfekt für uns gelaufen. Denn heute geht hier in Frankfurt, und ich glaube in ganz Hessen, nichts mehr voran auf der Straße. Ich drucke nun die neu gestalteten Etiketten aus und Michael, Maren und Marlene (oopps..unsere Mitarbeiter haben alle Vornamen mit M), bekleben dann die Dosen, räumen alles ein und wir sind wieder lieferfähig.

Sonntag, 24. Januar 2010

Der Büffel ist da!


LinkStation Pro Duo, hergestellt von der Firma Buffalo – unser neuer Mitarbeiter in der IT-Abteilung.
Der „neue“ hat 2 Festplatten und diese konfiguriere ich jetzt gerade so, dass diese sich sozusagen spiegeln.
Bedeutet: wenn eine Festplatte abschmiert, dann hat die zweite alle Daten und vice versa.
Eigentlich dürfte jetzt nichts mehr passieren mit unseren Daten – außer natürlich ein Virus würde sich einschleichen, dann spiegelt der sich ja auch…aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus. Der neue Büffel hat insgesamt 1 TB Speicher und da passen Unmengen von Daten, Bildern, Videos etc. drauf. Heute werde ich noch alle geretteten Daten von all unseren Rechnern auf den Büffel spielen und wenn alles glatt läuft, so können wir dann ab morgen wieder unseren Geschäftsbetrieb ohne Hindernisse aufnehmen. Den Büffel habe ich neben die Erdbeereisseife gestellt – ich hoffe sehr, der mag auch den Duft von frischen Erdbeeren. Wir möchten doch, dass sich jeder Mitarbeiter hier wohlfühlt.

Mittwoch, 20. Januar 2010

41 Etiketten sind schon fertig..

Ich bin ja so fleißig und flink. Schon 41 von den 100 Etiketten haben ich fertig. Das läuft prima. Morgen sind die Dosenetiketten und Duschgele dran. Jetzt kümmere ich mich erst einmal um eine neue Backup Software und einen Online-Speicher.

Daten sind weg!

Gerade kam die E-Mail: "..Sie können Ihre Festplatte wieder abholen, die Daten können nicht mehr gerettet werden..".Ich habe dazugelernt und bin noch nicht mal aufgeregt oder wütend. Da macht sich wohl das Qi Gong üben langsam bemerkbar. Jetzt bin ich alle Dateien durchgegangen und komme auf ca. 100 Etiketten, welche ich neu erstellen muss. Mein Ziel ist es hierbei die Situation als Chance zu nutzen - bedeutet:..die Etiketten und Anhänger werden jetzt noch schöner werden, denn wir haben uns ja auch weiter entwickelt und neue Ideen gewonnen. Also, nicht lange ärgern, sondern ich mach mich an die Arbeit, höre Internet Lounge Musik und bis zum Wochenende bin ich durch - vielleicht schon früher. Ach so:es gibt auch gute Neuigkeiten - unsere nächste Lieferung ist schon am Sonntag in Frankfurt und so können wir auch bald wieder die Ebbelwei Seife anbieten. Dieses Etikett hat übrigens überlebt, das war bei den 80% die ich vorher noch gebackupt habe, als die Platte instabil wurde.

Montag, 18. Januar 2010

Datencrash par excellence!


Ich müsste es ja wissen, denn seit über 10 Jahren arbeite ich in der IT-Branche. Es kommt der Tag, da "verreckt" die Festplatte. Alles eigentlich kein Thema, wenn man einen automatischen Backup hat. Den haben wir auch, auf einer externen, im Netzwerk integrierten Festplatte. Nur wird diese Festplatte seit über einem Jahr als "Hauptserver" missbraucht - also alle Daten liegen dort und werden da nicht "gebackupt". Und schwupps am Mittwoch crashte alles. Ich komm nicht mehr auf die Daten, habe alles probiert, konnte ca. 70% retten und der Rest liegt nun in der Hand der IT-Hacker.Worst-Case-Scenario: Ich muss ca. 100 Arbeitsstunden für die Neuerstellung von Etiketten und Anhängern investieren. Das machen wir doch gerne...
Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass heute Abend meine "Datenrettungsfirma" anruft und sagt:" We are very pleased to inform you, that all data could be saved." Auf hessisch:
"Ei, es iss alles da. Mach Dich locker und gib mir enn Ebbelwei aus."

Dienstag, 5. Januar 2010

Apfelweinseife on Air!

Kein Wunder, dass im Dezember bei der Frankfurter Bevölkerung so ein Riesen Run auf unsere "goldische Ebbelwei-Seife" eingesetzt hatte. Neben einem Fernseh-Bericht in der hr-Sendung "Maintower" lief das Radio-Interview gleich auf 3 Sendern: hr1, hr4 und hr-info. Von uns dafür ein herzliches Dankeschön an die Macher vom Hessischen Rundfunk. "Ihr wisst eben was in Frankfurt gut ist"!

Für alle, die den Radio-Bericht verpasst haben, hier klicken zum Anhören.