Samstag, 3. Oktober 2009

Traubenseife am laufenden Meter


Uff,
ich hatte wirklich keine Ahnung, was es bedeutet 43 (!) kg Seife zu schneiden, einzutüten, zu etikettieren und einzupacken. Das Ergebnis: eine menge Arbeit und das Foto. Oben seht ihr knapp 1/3 der frisch duftenden Traubenseife. Bestellt von einem Weingut für die Kunden zu Weihnachten.
Praktisch, denke ich: erst eine schöne heiße Dusche mit Traubenseife, danach ein gemütlicher Abend mit Wein. Kann es zur kalten Jahreszeit etwas schöneres geben, als sich so zu verwöhnen?
Aber: ich bin noch nicht fertig. Ich habe erst knapp die Hälfte der Arbeit geschafft - morgen gehts weiter. Ja, am heiligen Sonntag. Aber schließlich nützt es ja nichts, wenn die Seife unfertig bei uns rum liegt. Weder uns, noch dem Kunden. :-)

PS: natürlich eignet sich nicht nur die Traubenseife aus der Seifenmanufaktur zum Verwöhnen - und dazu braucht man nicht zwangsweise 43 kg ... :-)

Keine Kommentare: